Zum Inhalt

Zur Navigation

Facebook

Schriftgröße

top

Gesundheit

Ernährung:

Vitalstoffe

Vitalstoffe erfüllen im Organismus lebensnotwendige Funktionen. Ein Mangel an diesen Stoffen begünstigt zahlreiche Störungen, die wir heute als "Zivilisationskrankheiten" bezeichnen. Zu den Vitalstoffen gehören Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Vitamine sind Substanzen, die vom menschlichen oder tierischen Organismus nicht oder nur unzureichend gebildet werden können. Sie liefern keine Energie, sind jedoch für den Stoffwechsel, die Körperfunktionen und die Gesundheit unentbehrlich und müssen daher regelmäßig mit der Nahrung zugeführt werden. Man unterscheidet fett- (Vitamin A, D, E und K) und wasserlösliche Vitamine (Vitamin B, C, H und P).

Neben den Nährstoffen und Vitaminen benötigt der Organismus auch anorganische Mineralstoffe als Bau- und Wirkstoffe. Mineralstoffe, die im Organismus in einer Konzentration über 50 mg/kg Körpergewicht vorliegen, werden als Mengenelemente bezeichnet. Hierzu gehören die Metalle Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium sowie die Nichtmetalle Chlor, Schwefel und Phosphor. Sie regulieren den Wasserhaushalt, aktivieren Enzyme, steuern den Säure-Basen-Haushalt und geben Zähnen und Knochen Struktur.

Mineralstoffe in einer Konzentration unter 50 mg/kg Körpergewicht werden als Spurenelemente bezeichnet. Hierzu zählen Zink, Jod, Fluorid, Kupfer, Selen, Chrom, Kobalt, Mangan und Molybdän. Die genannten Spurenelemente sind essenziell, also unverzichtbar. Spurenelemente haben im Organismus zahlreiche Funktionen. Sie regeln den Wasser- und Elektrolythaushalt sowie das Verhältnis von Säuren und Basen, steuern die Spannung und damit den Druck in den Blutgefäßen, sind für die Funktionen von Nerven und Muskeln zuständig, mineralisieren Knochen und Zähne und regeln die Blutgerinnung.

Verglichen mit der Ernährung der Steinzeitmenschen nehmen wir heute deutlich weniger Vitalstoffe auf. Lediglich die Menge an verzehrter Energie, also Kalorien in Form von Fetten und Kohlenhydraten, hat deutlich zugenommen. Dabei führen wir ein Leben, bei dem unser Körper mehr Schutzstoffe benötigt. Wir sind zunehmenden Belastungen durch Stress und Hektik, Umweltschadstoffen und Strahlung ausgesetzt. Dazu kommt, dass unsere Lebensmittel wie Obst und Gemüse meistens in irgendwelchen Lagerhallen reifen und nicht mehr an der Sonne. Somit haben sie weniger Vitalstoffgehalt als noch vor 20 Jahren.

Vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. Brucker

Grundsätzlich empfiehlt Dr. Brucker zwei wichtige und grundlegende Dinge in der gesunden Ernährung, keinen raffinierten Zucker und keine Auszugsmehle. Raffinierter Zucker ist jeder Zucker, der behandelt worden ist, d. h. es sollte nur Honig oder Vollrohrzucker verwendet werden. Auszugsmehle sind alle bearbeiteten Mehlsorten, weil hier nur noch der Mehlkörper verwendet wird, Schale und Kern entfernt wurden. Deshalb nur Vollkornmehl verwenden und wenn möglich, selber mahlen.

Frischkornbrei nach Brucker

Der Frischkornbrei nach Dr. Brucker hört sich nicht besonders gut an und sieht auch nicht appetitlich aus, aber er schmeckt super und hat eine tolle Wirkung auf den ganzen Körper. Der Frischkornbrei ist eine Vitalstoffbombe und deckt den größten Teil des Tagesbedarfes an Vitalstoffen ab. Zusätzlich enthält er noch wichtige Ballaststoffe, die für einen optimalen Stoffwechsel sehr wichtig sind.

Rezept: Der Frischkornbrei ist nichts anderes als ein Obstsalat mit einem selbstgemachten Müsli. Das Obst kannst du nach Belieben auswählen, ich nehme immer eine Banane und einen Apfel und den Rest variiere ich mit Orangen, Mango, Trauben, Kiwi, Erdbeeren, Pfirsiche, Ananas oder Melone, was es halt zur jeweiligen Jahreszeit gibt. Ich mache mir immer eine große Schüssel, 1/3 esse ich in der Früh und die anderen 2/3 esse ich in der Mittagspause. Dadurch bin ich nach dem Mittagessen nicht müde, sondern voller Tatendrang. Beim selbstgemachten Müsli verwende ich eine Sechskornmischung (Weizen, Roggen, Dinkel, Buchweizen, Hafer, Hirse) und dann gebe ich noch Nüsse dazu (Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln). Du kannst dann auch noch Haferflocken dazu geben und ein bisschen Sahne. Wenn es für dich möglich ist, verwende vorwiegend Bio-Produkte oder zumindest bei den Obstsorten, wo du auch die Schale isst.

Tipps:

Versuche hauptsächlich Vollkornbrot zu essen, für mich ist das beste Vollkornbrot das "Urtyp" von der Firma Flöckner. Aber auch bei Hofer gibt es ein sehr gutes Vollkornbrot. Bei Nudeln kann ich Misura (gibt's leider nur in Italien zu kaufen) empfehlen oder Barilla hat jetzt auch schon sehr gute Vollkornnudeln. Bei allen anderen merkt man schon geschmacklich einen sehr großen Unterschied zu den normalen Nudeln.

Versuche am Anfang dich schön langsam umzustellen. Du musst nicht jeden Tag einen Frischkornbrei oder Vollkornprodukte essen. Gesunde Ernährung beginnt zuerst im Kopf.

Nahrungsergänzungsmittel ja oder nein???

Wenn man sich die Ernährungsstudien der letzten 15 Jahre anssieht und da gibt es eine Menge, dann gibt es ein eindeutiges und klares Ergebnis. Ohne Nahrungsergänzungsmittel kann man dem Körper nicht mehr alle 91 essentiellen Nährstoffe, die er täglich braucht, zufügen. Ich war selbst immer der Meinung, dass ich keine zusätzlichen Nahrungsergänzungen brauche, bis ich vor zwei Jahren es einmal für 6 Monate ausprobiert habe. Nach 6 Monaten hatte ich eine wesentliche Veränderung an meinem Körper gespürt. Am stärksten hatte ich es an den Augen und im Stoffwechselbereich gemerkt. Ich hatte noch nie zuvor so ein starkes Schärfesehen und meine Verdauung hatte sich auch wesentlich verbessert. Mittlerweile weiß ich, dass sich die Speicher für Vitamin C und E in den Augen befinden und wenn du dem Körper nicht die täglich benötigten Vitamine zuführst, muss er seine Speicher aufbrauchen.

Leider gibt es bei Nahrungsergänzungsmittel sehr große Qualitäts- und Preisunterschiede. Heute kannst du in jedem Supermarkt irgendwelche Vitamine und Mineralstoffe kaufen. Jedoch ist die Herstellung und Zusammensetzung der einzelner Vitaminpräparate sehr wichtig. Wenn du heute im Supermarkt eine günstige Magnesium-Brausetablette kaufst, so ist das nichts anderes als teurer Urin, weil der Körper andere Stoffe wie z. B. Kalzium dazu braucht, um das Magnesium aufnehmen zu können. Deshalb ist es wichtig, ein Produkt zu wählen, das alle oder zumindest fast alle benötigten Vitalstoffe enthält.

Es ist auch wichtig mit welchem Verfahren sie hergestellt werden und dass vorwiegend Bio-Produkte verwendet werden. Ich habe mich damit sehr intensiv beschäftigt und auch viele davon ausprobiert. Für mich gibt es da zwei Firmen, die ihre Produkte in einem Kaltpressverfahren herstellen und ausschließlich Bio-Produkte verwenden. Lifeplus und Vemma. Lifeplus Produkte kann man nicht in einem Supermarkt oder in Apotheken kaufen, sondern nur direkt bei der Herstellungsfirma. Der Grund dafür ist, dass dadurch die Kosten für Zwischenlieferanten wegfallen. Lifeplus macht auch keine Werbung, sie arbeiten mit einem reinen Empfehlungsmarketing, übrigens alle großen Hersteller. Man kann auch nur Produkte bestellen, wenn man eine Empfehlung von einem aktiven Kunden erhält. Bei Vemma funktioniert es ähnlich, nur kann man Vemma auch in allen Apotheken kaufen. Man kann immer nur einen Monatsvorrat oder mehr kaufen und in den Apotheken kostet dieser um rund 50,- EUR mehr, als wenn ich es bei der Firma direkt bestelle.

Vemma ist im Vergleich zu Lifeplus wesentlich angenehmer bei der Einnahme und die Wirkung ist die Gleiche, bzw. noch besser. Vemma ist flüssig und gemischt mit Wasser, schmeckt es wie ein Multivitaminsaft. Vemma gibt es auch als Energydrink VERVE, schmekt super, enthält nur Fruchtzucker und liefert die Energie von der Gurana Pflanze und nicht von der Kaffeebohne. Vemma enthält alle 91 essentiellen Nährstoffe, die der Körper täglich braucht. Es ist auch für Kinder geeignet, allerdingst gibt man ihnen nur die halbe Portion. In Europa gibt es 3 Produkte von Vemma: Vemma, Verve (Energydrink) und Thirst (für Sportler). Es ist in allen 3 Getränken die gleiche Anzahl an Nährstoffen enthalten, daher nur ein Getränk pro Tag nötig. Liefplus gibts in Pulverform, schmeckt eckelhaft und man muss auch noch mindestens 5 bis 6 Tabletten pro Tag dazu einnehmen, um ein großteil der Nährstoffe abzudecken. Rigana schmeckt ebenfalls eckelhaft und deckt nur einen geringen Teil ab.

Ich selbst nehme nur noch Vemma für die Nahrungsergänzung und für die Kosmetik (Schampon, Seife, Zahnpaste, Hautcreme, ect.) die Produkte von Young Living. Unsere Haut ist ein sehr empfindliches Organ und deshalb sollte man hier nur reine Naturprodukte verwenden. Alles was du auf die Haut gibst, geht direkt in deinen Körper. Es kommt nicht auf die Marke an, sondern auf den Inhalt. Toxine sind in den meisten Produkten enthalten und leider auch von der EU erlaubt, die sind nicht an unserer Gesundheit interessiert. Vor allem E100 und E101, richten erheblichen Schaden an deinen Körper an. Es gibt eine sehr interessante Studie über das steigende Brustkrebsaufkommen bei Männer. Verantwortlich dafür sind die Deos.

Übrigens, einen Nährstoffmangel erkennt man an der Haut (unrein oder vernarbt), an brüchigen Nägeln oder an brüchigen Haaren oder Haarausfall. Der Haarausfall nimmt bei Männern immer mehr zu und setzt schon immer früher ein. Früher dachte man, dass wäre vererbungsbedingt. Heute hat die Ernährungswissenschaft längst bewiesen, dass es hauptsächlich ein Mangel an Zink und Molybdän ist. Der Säuren-Basen Haushalt spielt hier auch eine entscheidende Rolle. Auch graue Haar sind die Ursache eines Nährstoffmangels und einer Übersäuerung des Körpers. Wir sollten uns 20% sauer und 80% basisch ernähren. In Österreich ist es genau umgekehrt. Übrigens Kokoswasser ist hoch basisch.

Ich verkaufe Vemma, Young Living Produkte und Kokoswasser in meinem Yoga Zentrum zum Einkaufspreis.